Der Verzicht auf Fleisch und Wurst gewinnt in Österreich an Popularität: Laut einer IFES-Studie aus dem Jahr 2013 ernähren sich rund 9 % der Österreicher vegetarisch. Das ist ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu einer ähnlichen Studie aus dem Jahr 2005, bei der nur rund 3 % angegeben haben, Vegetarier zu sein. Auch wir setzen uns schon lange mit dem Thema auseinander und haben im Laufe der Zeit verschiedene vegetarische Produkte angeboten und uns im Zuge dessen immer wieder eine grundlegende Frage gestellt:

Was wollen Vegetarier wirklich?

Die Frage aller Fragen, die sich – wie so vieles im Leben – nicht einfach pauschal beantworten lässt. Denn die Gründe sich vegetarisch zu ernähren sind so unterschiedlich wie die Menschen selbst. Bei den Vorbereitungen für unser jetziges „Make it Veggie“ Angebot war es also wichtig herauszufinden, welches Angebot für die meisten Vegetarier interessant ist. Natürlich hätten wir gerne für jeden einzelnen von euch etwas auf unserer Speisekarte, aber wir sind und bleiben McDonald’s und wer in Betriebswirtschaftslehre gut aufgepasst hat weiß, dass Nachfrage das Angebot bestimmt. So auch bei uns.

Die Geschichte unseres vegetarischen Produkt-Angebots ist lang, sehr lang. Immer wieder haben wir Gemüse-Nuggets oder Käse-Fingerfood im Angebot. Seit sicher rund 15 Jahren gab es einen klassischen Gemüseburger mit unterschiedlichen Laibchen. Immer laut gefordert, dann wenig gekauft. Auch zuletzt der Veggie Wrap, ebenfalls mit einem Gemüselaibchen. Also war uns klar: Da muss etwas anderes her und wir müssen da noch stärker in die Community hineinhören.

Die Vorbereitung

Die Vorbereitungen für das jetzige „Make it Veggie“ Sortiment haben rund eineinhalb Jahre vor der Einführung begonnen. Ausgangspunkt waren viele Fragen auf „Unser Essen. Eure Fragen“ zu unserem Veggie-Angebot. Uns war von Beginn der Plattform an wichtig, die stärksten Themen zu analysieren und zu schauen, ob und wie wir davon etwas umsetzen können. Gesagt, getan. Wir haben die Veggie-Fragesteller zu einer Online-Umfrage eingeladen, haben mit ihnen bei uns in der Entwicklungsküche verschiedene Veggie-Patties verkostet, viele Marktforschungen durchgeführt, weiterentwickelt, wieder verkostet…

Die Entscheidung

Relativ rasch war klar: Vegetarier wollen kein „extra“ vegetarisches Menü oder einen speziellen Burger – sie wollen einfach nur die Mäcci-Burger. Auch Vegetarier wollen den klassischen McDonald’s Geschmack, es soll nur kein Fleisch drinnen sein. Und von allen getesteten Produkten haben die Schnitzel von Valess am besten abgeschnitten und den Geschmack vieler unserer Testpersonen getroffen.

Make it Veggie

Seit Anfang Juli könnt ihr jetzt also Burger, Wraps und Salate, die eigentlich mit Chicken zubereitet werden, mit dem fleischlosen Veggie-Schnitzel bestellen. Das geht bei McChicken, McChicken Deluxe & Grilled Chicken, dem Fresh Chicken Wrap & Tomato Salsa Wrap und beim Caesar Salad. Das Veggie-Patty besteht aus Milch, Pflanzenfasern wie zum Beispiel Hafer, Weizenmehl, Ei aus Freilandhaltung, Salz und weiteren Gewürzen. Alle genauen Zutaten findet ihr hier und nähere Infos gibt’s auch bei Valess.

Chicken vs. Veggie

Jetzt gibt es „Make it Veggie“ ja bereits seit etwas mehr als drei Monaten in unseren Restaurants zu kaufen. Nicht in allen Restaurants, weil manche aufgrund sehr kleiner Küchen einfach nicht die Kapazitäten haben, und das Veggie-Patty natürlich getrennt frittiert werden muss (eine Liste findet ihr hier). Aber in den meisten Restaurants bekommt ihr „Make it Veggie“, und was uns und euch aufgefallen ist: Das Veggie-Patty von Valess schaut aus wie Hühnchen und schmeckt auch so. Das wurde auch in diesem Galileo-Beitrag klar. Der Unterschied ist geschmacklich kaum erkennbar, unsere Kollegen in den Restaurants können die Pattys aber natürlich anhand mehrerer Merkmale deutlich unterscheiden.

Unterschied vegetarisches Patty und Chicken Patty

Wir sind auf eure Fragen und Kommentare gespannt, lasst es euch schmecken and „Make it Veggie“ ;).